Halo a Movie

2D-Animationsfilm für eine virale Socialmedia-Kampagne

Diese Animation war Teil des viralen Marketings für das beliebte Xbox 360 Spiel Halo 3. Der Film war von Microsoft als spezielles Goodie für die Gamer und Fans der Spiele-Serie gedacht. Die Internetkampagne für dieses Spiel war insgesamt bombastisch und extrem facettenreich. Klar, mit den drei aufwendigen Teasern bzw. Kurzfilmen, die Neill Blomkamp speziell für die virale Internetkampagne produzierte, kann mein Trickfilm nicht mithalten. Aber ich hatte auch leider nicht dasselbe Budget zur Verfügung. Dafür Herzblut und viel Verständnis. Ich liebe Halo und war glücklich, für das Projekt völlig freie Hand zu haben.

Entstehung

Dank Frank Halgasch, der damals Product Marketing Manager für Xbox-Live war, hatte ich die Möglichkeit einen Kurzfilm zu produzieren, dessen Idee es war mehr auf den Aspekt von spielerischer Verbundenheit durch Xbox-Live hinzuarbeiten, anstatt sich in Science Fiction Darstellungen zu versuchen. Der Kenner weiß es sowieso längst: Halo is geil! Und in Anbetracht meiner damaligen Möglichkeiten hätte ich nicht mit den Spezialeffekten und der Manpower der oben genannten Realfilme mithalten können. Also versuchte ich es mit Humor zu sehen. So gesehen spiegelt das Endergebnis es gut wieder, dass man gerade in der Gamingszene vieles mit einem Augenzwinkern betrachten kann. Es sei denn man steht zu dritt vor dem letzten Exemplar des begehrten Spiels im Gameshop. Dann ist Schluss mit lustig!

Zum Glück sind heutzutage Downloads von Spielen selbstverständlich. Sie konnten in dieser Hinsicht viel zu einem besseren und friedlicheren gesellschaftlichen Miteinander beitragen.

 

Halo a Movie

2D-Animationsfilm für eine virale Socialmedia-Kampagne

Diese Animation war Teil des viralen Marketings für das beliebte Xbox 360 Spiel Halo 3. Der Film war von Microsoft als spezielles Goodie für die Gamer und Fans der Spiele-Serie gedacht. Die Internetkampagne für dieses Spiel war insgesamt bombastisch und extrem facettenreich. Klar, mit den drei aufwendigen Teasern bzw. Kurzfilmen, die Neill Blomkamp speziell für die virale Internetkampagne produzierte, kann mein Trickfilm nicht mithalten. Aber ich hatte auch leider nicht dasselbe Budget zur Verfügung. Dafür Herzblut und viel Verständnis. Ich liebe Halo und war glücklich, für das Projekt völlig freie Hand zu haben.

Entstehung

Dank Frank Halgasch, der damals Product Marketing Manager für Xbox-Live war, hatte ich die Möglichkeit einen Kurzfilm zu produzieren, dessen Idee es war mehr auf den Aspekt von spielerischer Verbundenheit durch Xbox-Live hinzuarbeiten, anstatt sich in Science Fiction Darstellungen zu versuchen. Der Kenner weiß es sowieso längst: Halo is geil! Und in Anbetracht meiner damaligen Möglichkeiten hätte ich nicht mit den Spezialeffekten und der Manpower der oben genannten Realfilme mithalten können. Also versuchte ich es mit Humor zu sehen. So gesehen spiegelt das Endergebnis es gut wieder, dass man gerade in der Gamingszene vieles mit einem Augenzwinkern betrachten kann. Es sei denn man steht zu dritt vor dem letzten Exemplar des begehrten Spiels im Gameshop. Dann ist Schluss mit lustig!

Zum Glück sind heutzutage Downloads von Spielen selbstverständlich. Sie konnten in dieser Hinsicht viel zu einem besseren und friedlicheren gesellschaftlichen Miteinander beitragen.

Info:

Kunde: Microsoft

Stil: Cartoon/Comic

Tätigkeit: Konzeption, Autorentätigkeit, Illustration, Animation, Sprecher, Sounddesign und Musikproduktion

Zweck: Education, Infotainement, Schulbildung

 

verwandte Projekte:

KONTAKT / IMPRESSUM

Jürgen Frey, freiberuflicher Dipl. Designer (FH)

Droysenstraße 6

10629 Berlin, Deutschland

Festnetz: +49 30 / 61 62 55 76

Mobil: +49 160 / 585 43 97

Mail: mail(ät)juergenfrey.de

 

 

8 + 5 =

Pin It on Pinterest

Share This